Jahreslosung für das Jahr 2021

Jesus spricht: Seid barmherzig,

wie auch euer Vater barmherzig ist.

Lukas 6, Vers 36

Endlich wieder Gottesdienst!

Nach langer Zeit starten wir Pfingsten wieder mit Präsenzgottesdiensten.

Pfingstsonntag, 10 Uhr, Verabschiedung von Pfarrer Lohmann mit der Superintendentin Claudia Reifenberger

Pfingstmontag, 10 Uhr, Gottesdienst mit Vikarin Friedrich aus der Emmausgemeinde

Sonntag, 30. Mai, 10 Uhr, Gottesdienst mit Pfarrer Hering

Andacht zu Trinitatis

Dazu bitte auf den folgenden Link klicken.

Im Link nach unten gehen und den Pfeil Auferstehung anklicke

anchor.fm/hans-lohmann/episodes/Weinstock-und-Reben-e11hmu0

 

 

Eine Textversion zu Lesen steht rechts weiter unter aus dieser Seite

Andacht zu Pfingsten, 23.5.2021

Dazu bitte auf den folgenden Link klicken.

Im Link nach unten gehen und den Pfeil Auferstehung anklicke

anchor.fm/paul-hering/episodes/Ich-bin-der-Weg--die-Wahrheit-und-das-Leben-e11c7i9

 

Eine Textversion zu Lesen steht rechts weiter unter aus dieser Seite

Andacht zum Sonntag Exaudi, 16. Mai 2021

Dazu bitte auf den folgenden Link klicken.

Im Link nach unten gehen und den Pfeil Auferstehung anklicke

anchor.fm/hans-lohmann/episodes/Der-gute-Hirte-e10bn8j

Andacht zum Sonntag Rogate, 9. Mai 2021

Dazu bitte auf den folgenden Link klicken.

Im Link nach unten gehen und den Pfeil Auferstehung anklicken

 

anchor.fm/paul-hering/episodes/Ich-bin-das-Licht-der-Welt-e10e2hv

 

 

Andacht zum Sonntag Kantate, 2. Mai 2021

Dazu bitte auf den folgenden Link klicken.

Im Link nach unten gehen und den Pfeil Auferstehung anklicken

 

anchor.fm/hans-lohmann/episodes/Auferstehung-evrhvq

Karfreitagsgottesdienst in der Johanniskirche

Freuen Sie sich auf einen kleinen Gottesdienst zu Karfreitag. Gehen Sie einfach auf den Link und genießen sie den Gottesdienst mit Pfarrer H. Lohmann.

Die Orgelmusik spielt unsere Organisten Jutta Clemens. Die Lesung hält Presbyter Frank Köhler.

youtu.be/FO-p7e0xdiM

Auferstehungsgottesdienst zu Ostern

Auch am Ostersonntag erwartet Sie ein Gottesdienst in der Johanniskirche. Gehen Sie auf den folgenden Link und genießen Sie. Pfarrer Paul Hering und Prädikantin Anja Herrmann halten den Gottesdienst, Jutta Clemens spielt die Orgel. Die Lesung hält Presbyter Frank Köhler.

youtu.be/Jeq4K0cpb3I

 

 

Kirche auch weiterhin geöffnet!!!

Meditation zu Pfingsten

 

Haben Sie etwas Zeit? Möchten Sie mal wieder in unsere Kirche?

Jetzt haben wir für Sie unsere Kirche geöffnet und ein Bild zu Pfingsten aufgebaut.

Sie können kommen, das Bild betrachten oder sich auch nur in die Kirche setzen.

Unsere Öffnungszeiten nach Ostern:

Sonntag, 23. Mai, 10 - 11 Uhr Gottesdienst

Montag, 24. Mai, 10 - 11 Uhr Gottesdienst

Donnerstag, 27. Mai, 16 - 18 Uhr

Sonntag, 30. Mai, 10 - 11 Uhr Gottesdienst

Donnerstag, 03. Juni, 16 - 18 Uhr

Sonntag, 6. Juni, 10 - 11 Uhr Gottesdienst

Donnerstag, 10. Juni, 16 - 18 Uhr

Sonntag, 13. Juni, 10 - 11 Uhr Gottesdienst

Der Donnerstag bleibt auch bis zu den Sommerferien bestehen.

 

Die Kirche steht auf und es gelten die üblichen Corona-Regeln: Kontaktdaten eintragen, Hände desinfizieren, Mund-Nasen-Schutz

Für Fragen ist immer einer von unserer Gemeinde in der Kirche ansprechbar.

Wir sind im Aufbau dieser Website. Alle Daten, die Sie sehen, sind gültig.

Willkommen...

... in der Evangelischen Kirchengemeinde im Herzen von Herne-Sodingen.

Wir sind eine lebendige Gemeinde mit vielfältigen Veranstaltungen, Feiern, Gruppen und Kreisen, zu denen wir alle Interessierte einladen.

Gemeindebüro

Mont-Cenis-Str. 327
44627 Herne

Telefon: 0 23 23 - 67 32
E-Mail: her-kg-sodingen@kk-ekvw.de

Öffnungszeiten
Montag - Dienstag  9.00 - 11.00 Uhr
Donnerstag  16.00 - 18.00 Uhr

Zurzeit ist wegen der Corona-Pandemie der Publikumsverkehr nur sehr eingeschränkt möglich.

Es werden wieder Gottesdienste gefeiert!

Die Kirche ist ab Pfingstsonntag wieder für Gottesdienste geöffnet.

Andacht zu Joh 15,5

Jesus Christus spricht:

„Ich bin der Weinstock, Ihr seid die Reben.

Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht;

denn ohne mich könnt Ihr nichts tun.“

 

„Bleibt in mir und ich in Euch; bleibt mit mir verbunden, dann werde auch ich mit Euch verbunden bleiben,“ so sagt es Jesus seinen Jüngern am Abend vor seinem Tod, so hören wir es heute von ihm, die wir getauft sind und zu ihm gehören: „Bleibt in mir!“

Diese Aufforderung kleidet Jesus in ein Bild, das die Aufforderung zu einer Einladung werden lässt, zu einer freundlichen Erinnerung: „Ich bin der Weinstock,“ sagt Jesus, „und Ihr, Ihr Christenmenschen, seid die Reben“ – ein Bild, das auch uns unmittelbar einleuchtet. Jesus vergleicht sich mit einem Weinstock, der in der Erde wurzelt, der durch seine Wurzeln aus der Erde Wasser und Nährstoffe zieht. Mit diesem Weinstock sind die Reben eng verbunden, ja verwachsen, und werden vom Weinstock genährt. Und die Reben können überhaupt nur leben, wenn sie mit dem Weinstock in Verbindung bleiben – allein, auf sich gestellt, müssten sie verdorren. Aber wenn sie am Weinstock bleiben, dann tragen sie Frucht, Weintrauben, ganz selbstverständlich und von Natur aus. Ermöglicht und gefördert wird das Fruchttragen aber dadurch, dass der Weinstock für die Ernährung der Reben sorgt. Wir sehen: Weinstock und Reben, ein sehr enge Verbindung, eine Verbindung, die Leben, Überleben und Fruchttragen bedeutet. Überflüssig, die Reben erinnern zu wollen: „Bleibt an Eurem Weinstock!“ Aber wir Menschen, auch wir Christenmenschen, brauchen diese Erinnerung manchmal, die Erinnerung an die Quelle unseres Lebens und unserer Lebenskraft, die Erinnerung an den, der uns unser Leben geschenkt hat, es noch bewahrt und erhalten will, die Erinnerung an Jesus Christus, Gottes menschgewordene Freundlichkeit, an den, nach dem wir uns „Christen“ nennen, weil wir auf seinen Namen getauft sind.

Bleiben, einfach dranbleiben und drinbleiben, sich festhalten und sich tragen lassen, sich Kraft holen und schenken lassen, daran erinnert uns Jesus Christus mit dem Bild vom Weinstock und den Reben. Dazu lädt er uns ein, zu bleiben, sich halten und Lebenskraft schenken zu lassen, bei aller Bewegtheit des Alltags doch den Grund unter den Füßen nicht zu verlieren, sich dieses Grundes zu vergewissern, der uns durch alle Wechselfälle des Lebens hindurch trägt. Dieses Bleiben, Festhalten und sich tragen lassen, das gewinnt Gestalt in unserem Leben als Christenmenschen unter anderem durch Worte Jesu, wie wir sie in den Evangelien nachlesen können, zum Beispiel aus der Bergpredigt:

„Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden.

Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.

Selig sind, die Frieden stiften, denn sie werden Gottes Kinder heißen.“

(Matthäus 5, 4+7+9)

So können wir mit Jesus Christus in Verbindung bleiben, so will er uns halten und tragen, uns Lebenskraft zukommen lassen, indem er uns Mut und Geduld zuspricht.

Das Bleiben, das Festhalten an dem, der uns hält und trägt, das ist lebensnotwendig für unseren Glauben, so lebensnotwendig wie für die Weinreben die Verbindung zum Weinstock. Bleiben wir in enger Verbindung mit Jesus Christus; er ist der Grund, der fest steht und uns trägt, der uns sagt: „Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht.“

 

Bei Dir, Jesu, will ich bleiben, stets in Deinem Dienste stehn;

nichts soll mich von Dir vertreiben, will auf Deinen Wegen gehen.

Du bist meines Lebens Leben, meiner Seele Trieb und Kraft,

wie der Weinstock seinen Reben zuströmt Kraft und Lebenssaft.

 (Philipp Spitta 1833; EG 406, Str. 1)

Gemeindeleben in Zeiten des Corona-Virus

Das Gemeindezentrum bleibt bis auf weiteres geschlossen.

Sobald es Lockerungen gibt und Gemeindeaktivitäten und -Veranstaltungen wieder möglich sind, werden wir dies hier bekannt machen.

Bleibt gesund!